Tischkreissäge – Ratgeber, Testberichte & Kaufempfehlungen

Willkommen auf Tischkreissäge Test. Wenn du heutzutage professionell mit Holz arbeiten willst, kommst du früher oder später nicht an einer Tischkreissäge vorbei. Sie ist das richtige Werkzeug, um Bretter, Holzplatten, Laminat aber auch Metallprofile und vieles mehr zügig und akkurat zu sägen. Auf dieser Seite findest du die besten Tischkreissägen am Markt mit ausführlichen Tests. Unser Ziel ist es, dich bestmöglich und umfassend zu beraten und dir deine Kaufentscheidung zu erleichtern.

Diese Themen erwarten dich im Einzelnen:

Was ist die beste Tischkreissäge?

Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Das hängt von deinen Anforderungen, den zu sägenden Werkstoffen und natürlich auch vom Budget ab. Um dir einen Überblick zu verschaffen, haben wir dir im Folgenden die besten Tischkreissägen jeweils nach verschiedenen Kategorien sortiert.

Die 3 besten Tischkreissägen für Profis


Die 3 besten Tischkreissägen für Einsteiger


Die beste Tischkreissäge für Feinschnitte


Die beste Tischkreissäge für Sparfüchse

Warum du uns bei einer Tischkreissäge vertrauen kannst

Mein Team und ich schauen uns Tisch- und Formatkreissägen genau an und stellen dir die besten Modelle in diesem Ratgeber vor.

Mein Team und ich schauen uns verschiedenste Tisch- und Formatkreissägen sehr genau an und stellen dir die besten Modelle in diesem Ratgeber ausführlich vor.

Mein Name ist Chris. Aus einem anfänglichen Hobby für Werkstatt und Garten heraus, blickt mein Team und ich mittlerweile auf sehr viele Projekte rund ums Holz zurück – und das schon seit über 10 Jahren. Über die Zeit haben wir uns dabei viel Erfahrung in Sachen Umgang mit Holz, Sägen und natürlich einigen Kreissägen selbst angeeignet. Doch warum dieses Wissen für sich behalten? Deshalb ist dieser Ratgeber rund um Tischkreissägen entstanden.

Hier findest du nicht nur praktische Tipps und Tricks zu Holzbearbeitung sondern auch über 18 ausführliche Testberichte zu verschiedenen Modellen sowie konkrete Kaufberatung. Wir pflegen enge Kontakte zu Herstellern wie Scheppach, Atika, Varo, Bosch und einigen andere. Das ist auch gut für dich: denn dadurch gelangen wir an Infos aus erster Hand über Marktneuheiten, spannende Interviews und auch Einblicke in aktuelle Trends. Wir freuen uns, mit diesem Tischkreissägen Ratgeber einen nützlichen Überblick über die Geräte am Markt zu geben und deine Kaufentscheidung zu erleichtern.

An dieser Stelle bringen wir mit unserem Ratgeber rund um Tischkreissägen Licht ins Dunkle: Hier findest du die am besten bewertesten Tischkreissägen im direkten Vergleich – mit ausführlichen Produktvorstellungen, interessanten Kaufempfehlungen und vielen interessanten Tipps rund um die Holzbearbeitung.

Allgemeines zur Tischkreissäge

Was ist eine Tischkreissäge?

Typischer Aufbau einer Tischkreissäge

Grundlegender Aufbau einer Tischkreissäge: über einen Sägetisch wird dein Werkstück mit Hilfe von Anschlägen gerade oder im Winkel durch das rotierende Sägeblatt geführt.

Eine Tischkreissäge (auch einfach Tischsäge oder Baukreissäge genannt) ist eine spezielle Unterkategorie der Kreissägen. Ihre Vorfahren waren große, unhandliche  und vergleichsweise ineffiziente Hubsägen in den Sägewerken im 18. Und 19. Jahrhundert. Doch die Zeit ist fortgeschritten und das Konzept der Kreissäge wurde verfeinert und optimiert. Heutzutage definieren wir sie folgendermaßen:

  • Eine moderne Tischkreissäge wird mit einem leistungsstarken, elektronischen Motor (meist zwischen 1.200 und 3.000 Watt) betrieben. Dieser treibt ein kreisförmiges (radiales) Sägeblatt an.
  • Anders als bei Handkreissägen, Kappsägen oder Tauchsägen ist bei einer Tischkreissäge das Sägeblatt fest in der Mitte vom Arbeitstisch positioniert. Sie gilt deshalb als eine stationäre Säge.
  • Das Werkstück wird gegen das rotierende Sägeblatt bewegt und per Hand durch die Säge geführt. Dadurch sind sehr gerade, zügige und saubere Schnitte möglich.

 

Wofür brauche ich eine Tischkreissäge?

Arbeiten an einer Tischkreissäge

Eine Tischkreissäge eignet sich besonders für zügige Schnitte in Weich- und Massivholz sowie Kunststoff und Metall. Dank großem Sägetisch und Anschlägen bietet sie genügend Kontrolle und Sicherheit.

Eine Tischkreissäge ist sehr weitreichend einsetzbar. Sie kann mit den richtigen Sägeblättern von Weichholz bis Stahl alle möglichen Materialien schnell und effektiv bearbeiten. Zudem werden in allen erdenklichen Preisklassen Modelle mit verschiedenster Leistung und Ausstattung angeboten. Diese Vielfalt und Flexibilität macht sie beinahe zu einem Universalwerkzeug für Hobbybastler bis zum Handwerker:

  • für das schnelle und grobe Durchtrennen von Holzscheiten bei der Brennholzherstellung
  • für das Sägen von Brettern, Bauholz, Laminat und vielem mehr in Schreinereien und Tischlerwerkstätten
  • für die präzise Bearbeitung von Holz und Kunststoff im Modell- und Möbelbau.

Besonders geeignet sehen wir sie für lange, gerade Schnitte sowie Gehrungsschnitte in verschiedenen Winkeln. Dank Anschlägen und Führungsschienen erreichst du dabei eine gute Präzision bei hoher Schnittgeschwindigkeit. Gerade bei vielen sequentiellen Serienschnitten von immer wieder gleich großen Werkstücken kann eine Tischkreissäge ihre Vorteile gegenüber anderen Sägemodellen voll ausspielen.

Welche Schnitte sind möglich?
Gerade Schnitte längs zum Holz
Gerade Schnitte quer zum Holz
Gehrungsschnitte mit verschiedenen Winkeln
Kappschnitte
vertikale Schnitte
Serienschnitte
Kurvenschnitte

 

Welche Vorteile bietet eine Tischkreissäge?

Eine Tischkreissäge bietet gegenüber anderen Sägen diverse Vorteile. Wir listen dir die wichtigsten sechs davon auf:

Lange, gerade Schnitte

Mit einer Tischkreissäge erzielst du auf großer Länge sehr gerade und gleichmäßige Schnitte, da der Durchmesser deines Kreissägeblattes (welches gleichzeitig dein Werkstück führt) mit 250 bis 350 Millimetern außerordentlich groß ist. Anders als zum Beispiel bei einer Band- oder Dekupiersäge mit Banddicken lediglich um die 2 bis 25 Millimeter. Mit fest montierten Anschlägen hast du darüber hinaus genug Führung, um auch längere Werkstücke kontrolliert durch das Sägeblatt zu bewegen.

Serienschnitte

Für Serienschnitte ist eine Tischkreissäge wie geschaffen. Dank der beiliegenden Anschläge kannst du dein Werkstück immer wieder exakt gleich anlegen und erzielst somit eine beliebige Anzahl an Sägeergebnissen mit identischen Maßen. Das ist überaus praktisch – unter anderem beim Laminat- und Parkett sägen, dem Zurechtschneiden von Balken und Bauholz, sowie der Bearbeitung von Leisten. Mit einer Gehrungsführung kannst du dieses Prinzip auch auf unendlich viele Winkelschnitte anwenden – besser als mit einer Kappsäge.

Mehr Effizienz und Schnelligkeit

In Sachen Sägegeschwindigkeit ist eine Tischkreissäge allen anderen Vertretern überlegen. Das liegt an der Kombination aus Motorleistung, der Bedienweise und dem Sägeblatt. Egal welches Material du auf deinem Sägetisch liegen hast: mit etwas Übung und den richtigen Geräteeinstellungen erreichst du erstaunliches Tempo und eine gute Arbeitseffizienz.

Einfacher Sägeblattwechsel

Die Radialsägeblätter einer Tischsäge lassen sich deutlich einfacher wechseln als zum Beispiel die Sägebänder einer Bandsäge. Ein mühsames Einspannen und Straffen entfällt. Meist genügt ein simpler Ringschlüssel zum Lösen und Fixieren. In wenigen Handgriffen ist deine Maschine wieder einsatzbereit.

Kaum Einschränkung in der Schnittbreite

Schnitthöhe bei einem Sägeblatt

Einzig die Höhe des Sägeblattes limitiert die Schnitthöhe. Ansonsten genießt du sehr viel Spielraum über den Sägetisch hinaus.

Bei einer Tischkreissäge entscheidet einzig und allein die Schnitthöhe des Sägeblattes über die maximale Größe des zu sägenden Werkstückes. Auch größere Holzplatten lassen sich so bequem und ohne Nachfassen an einem Stück sägen. Ansonsten gibt es bautechnisch keine Limitierungen in Breite und Länge deines Werkstückes. Du musst nicht wie bei einer Bandsäge darauf achten, ob zwischen Sägeband und Maschinenkorpus genügend Durchlass ist.

Gute Führung des Werkstückes

Der Sägetisch ist bei einer Tischkreissäge größer als bei anderen Sägen. Somit profitierst du von mehr Auflagefläche für dein Werkstück und kannst es sicherer und vibrationsärmer führen. Viele Sägemodelle am Markt verfügen sogar über erweiterbare Sägetische oder spezielle Schiebeschlitten. Noch einen Schritt weiter gehen die Unterflur Zugsägen, die mit einem fixierten Werkstück maximale Führungskontrolle bieten.

 

3 Alternativen zur Tischkreissäge

Dennoch gibt es auch Projekte, bei denen du eher anderen Sägen den Vortritt geben solltest. Wir stellen dir drei Alternativen vor und zeigen dir deren Stärken und Schwächen.

Alternative 1: Kappsäge

Die Kappsäge als Alternative zur Tischkreissäge.

Mit der Kappsäge lassen sich dank neigbarem Sägeblatt sehr flexible Gehrungsschnitte bewerkstelligen.

Eine Kappsäge besteht aus einem rotierenden Kreissägeblatt, welches von oben in dein fixiertes Werkstück geführt wird und es durchtrennt. Mit ihr kannst du neben Holz auch Metalle und sogar Stein schneiden. Durch das neigbare Sägeblatt sind auch Winkelschnitte möglich.

Wann greifst du lieber zu einer Kappsäge: Kappsägen eignen sich – wie der Name schon sagt – ein erster Linie zum Kappen / Kürzen von Materialien. Laminat, Bretter, Bilderrahmen, Rohre und Aluminiumprofile sind bevorzugte Einsatzgebiete. Mit ihr lassen sich Gehrungsschnitte mit verschiedenen Winkeln komfortabler umsetzen, da sie nicht durch den Sägetisch eingeschränkt ist. Mit einer Zugfunktion kannst du die Schnittbreite einer Kappsäge zusätzlich erweitern. Ab einer gewissen Größe der Werkstücke empfehlen wir dennoch eine Tischkreissäge, die durch ihre ausladende Auflagefläche mit mehr Sägequalität und Sicherheit punktet.

Alternative 2: Bandsäge

Eine Bandsäge platzierst du als stationäre Maschine auf deiner Werkbank oder einem Untergestell. Ihr Alleinstellungsmerkmal ist ein durchgängig umlaufendes und nahtlos verschweißtes Endlos-Sägeband. Dadurch erhälst du besonders gerade Schnitte und saubere Schnittkanten. Mit den richtigen Sägeblättern kann sie wie eine Tischkreissäge auch für Holz, Kunststoff und Metall eingesetzt werden.

Wann greifst du lieber zu einer Bandsäge: Eine Bandsäge lässt dank verschiedener Anschläge zwar auch Serienschnitte bedingt zu, hier hat jedoch die Tischkreissäge eindeutig die Nase vorn. Doch je filigraner dein Sägeprojekt wird und je mehr Wert du auf die Qualität der Schnittkanten legst, desto stärker rückt eine Bandsäge in den Fokus. Einzelne Werkstücke lassen sich mit behutsamen Vorschub absolut präzise schneiden. Und abhängig von der Sägebanddicke sind sogar Kurvenschnitte möglich.

Alternative 3: Dekupiersäge

Eine Dekupiersäge ist eine Alternative zur Tischkreissäge wenn es um filigrane Kurvenschnitte geht.

Eine Dekupiersäge ist eine Alternative zur Tischkreissäge wenn es um filigrane Kurvenschnitte geht.

Noch eine Nummer feiner arbeitet die Dekupiersäge. Sie ist quasi das elektronische Äquivalent zu einer Laubsäge und deshalb besonders bei Modellbauern und Feinmechanikern beliebt. Über ein Sägearm wird ein sehr feinzahniges Sägeblatt in Hubbewegung versetzt und schneidet sich mit hoher Präzision durch dein Werkstück. Mit verschiedenen Schnittgeschwindigkeiten und passendem Vorschub lassen sich kunstvolle Formen erschaffen.

Wann greifst du lieber zu einer Dekupiersäge: Eine Tischkreissäge beherrscht ausschließlich gerade Schnitte in hoher Geschwindigkeit. Für behutsames, filigranes Kurvensägen und kleinteilige Konturschnitte ist dagegen eine Dekupiersäge wie geschaffen. Paradebeispiel ist Holzdeko wie Schwibbögen oder Intarsien. Mit entsprechenden Rundsägeblättern kannst du sogar Innenschnitte realisieren.

 TischkreissägeKappsägeBandsägeDekupiersäge
Arbeits- temposehr zügige und aggressive Schnitte möglichJe nach Material und Sägeblatt moderate bis schnelle GeschwindigkeitEntsprechend Vorschub eher moderate GeschwindigkeitEmpfindliches Sägeband erfordert behutsame Geschwindigkeit
Größe des Werkstückesbeinahe beliebig, lediglich die Schnitthöhe ist durch Sägeblatt limitiertSchnittbreite und -tiefe vom Sägeblatt abhängiglimitiert durch Durchlassbreite und Schnitthöhe der Maschinelimitiert durch Durchlassbreite und Schnitthöhe der Maschine
Winkel- schnitteJa, mit WinkelanschlagSehr differenziert möglich, mit WinkelanschlagJa, mit WinkelanschlagJa
Kurven- schnitteneinneinentsprechend Sägebandbreite bedingt möglichprädestiniert für präzise Kurven- und Innenschnitte
Geeignet für:zügige Längs-, Quer- oder Gehrungsschnittekomfortables Kürzen und Kappen sowie Längsschnittepräzise gerade Schnitte und Kurvenschnitte mit hoher Genauigkeitkomplexe filigrane Formen mit extremer Genauigkeit

Welche Sägevarianten gibt es?

Tischkreissäge ist nicht gleich Tischkreissäge. Durch verschiedene Ausführungen im Aufbau entstehen Varianten des Werkzeuges, die eine weitreichende Bearbeitung ermöglichen.

  • Besäumkreissäge: So ist zum Beispiel die Besäumkreissäge dazu geeignet, einen Baumstamm in einem Arbeitsgang von allen vier Seiten zu besäumen und die entstandene Bohle gleichzeitig in Bretter zu zerteilen. So werden in kürzester Zeit sehr präzise aus einem runden, unebenen Werkstück mehrere gerade Bretter gefertigt.
  • Formatkreissäge: Etwas einfacher aufgebaut ist die Formatkreissäge. Sie erinnert optisch stark ein eine Tischkreissäge. Das deutlich größere Werkzeug unterscheidet sich jedoch in einem Punkt – das Werkstück wird vor dem Schneiden auf einem Führungsschlitten fixiert. Dieser übernimmt nun die Handarbeit und führt es zum Sägeblatt. Gegenüber der Tischkreissäge hat die Formatkreissäge den Vorteil, dass die Führung des Schlittens das Werkstück sehr sicher lenkt. Der Schnitt wird damit sehr präzise. Erfahre mehr über Formatkreissägen.
  • Furnierkreissäge: Für die spezielle Bearbeitung von Furnieren und dünnen Werkstücken eignet sich die Furnierkreissäge. Mit einem Druckbalken werden die Werkstücke während des Schneidens auf den Arbeitstisch gepresst. Dadurch gelingt es, die Schnittkante zu sägen, ohne dass es zum Ausreißen kommt.
  • Unterflurzugsäge: Die letzte Variante der Tischkreissäge, die wir dir vorstellen möchten, ist die Unterflurzugsäge. Ihre Besonderheit besteht darin, dass das Werkstück anstatt des Sägeblattes fixiert ist. Es lässt sich vor- und zurück bewegen. Dadurch entsteht eine höhere Genauigkeit beim Schnitt. Besonders das Sägen schmaler Leisten wird so zum Kinderspiel. Erfahre mehr über Unterflur Zugsägen.

 

Das Kreissägeblatt

Sägeblatt einer Tischkreissäge

Das mittig im Arbeitstisch eingelassene Kreissägeblatt, durch das du dein Werkstück beim Sägen führst

Form und Größe des Sägeblattes wird nach den auszuführenden Arbeiten ausgewählt – und natürlich nach den Spezifikationen deiner Tischkreissäge. Dabei kommt es auf viele Kriterien an. Es gibt verschiedene Durchmesser (Außenradius und Innenradius beachten!) und Dicken sowie unterschiedliche Zahnungen für bestimmte Materialien am Markt.

Gut ist es, sich vorab zu informieren und die Hersteller auch nach ihrem Zubehörsortiment an Kreissägeblättern zu bewerten. Wir haben dir eine Übersicht über die wichtigsten Merkmale eines Kreissägeblattes zusammengestellt – mit ein paar guten Produktempfehlungen: zum Kreissägeblatt Ratgeber.


Kaufberatung zur Tischkreissäge

Wo kann ich eine Tischkreissäge kaufen?

In diesem Kapitel beschäftigen wir uns mit allen Themen, die dir beim Kauf einer Tischkreissäge weiterhelfen. Zu allererst steht natürlich die Frage: wo kaufst du deine Maschine? Wir stellen dir die besten Möglichkeiten vor:

  • Hersteller: Natürlich ist der Hersteller eine sichere und zuverlässige Bezugsquelle. Im Sinne der Kundenzufriedenheit wird hier besonders auf guten Service und verlässliche Produktinformationen aus erster Hand geachtet. Zudem erfolgt die Abwicklung sowie mögliche Lösung von Problemen und Reklamationen direkt mit dem Unternehmen als Ansprechpartner. Dafür wirst du manchmal preislich etwas höher liegen als bei unseren folgenden Bezugsquellen.
  • Baumarkt: Der Baumarkt stellt für viele unserer Leser der erste Anlaufpunkt dar. Obi, Hornbach, Hellweg, Toom, Bauhaus und Co. führen je nach Saison ein mehr oder minder großes Sortiment an Tischkreissägen. Meist findest du in den Regalen eine kleine Auswahl an Allroundern von Scheppach, Einhell, Güde oder Bosch vermischt mit ein paar Eigenmarken wie CMI. Nicht selten lassen sich im Baumarkt auch attraktive Schnäppchen bei Verkaufsaktionen schlagen. Weitere Modelle sowie spezielles Zubehör lassen sich auf Nachfrage aus dem Katalog bestellen. Du profitierst dabei von einer guten Beratung. Manche Ausstellungsstücke sind bereits aufgebaut und können direkt vor Ort auf die Qualität ihrer Verarbeitung geprüft werden. Wir raten dir, dich in unserem Ratgeber vorab zu informieren und dann mit konkreten Kaufvorstellungen den Baumarkt deines Vertrauens aufzusuchen.
  • Fachhändler: Werkzeug- oder Holzfachhändler führen natürlich auch Tischkreissägen aller Art. Der Vorteil liegt hier in der Spezialisierung. Das wirst du sowohl bei der tiefgreifenden Beratung merken, als auch beim vielfältigeren Sortiment. Auch Produktvorführungen sind in der Regel möglich und ratsam. Wenn deine Kaufinteressen Richtung Profimaschine oder Exoten gehen, empfehlen wir dir unbedingt den Besuch beim Fachhändler. Auch er kann dir nicht vorrätige Modelle, Ersatzteile oder Zubehör bestellen.
  • Onlinehändler: Auf Holzwerkzeug und Sägen spezialisierte Onlinehändler sind preislich meist sehr interessant. Trotz zuzüglicher Versandkosten kannst du mit ihnen durchaus sparen. Da lohnt sich der Vergleich zwischen den vielen Anbietern und natürlich auch der Blick in unsere Testreihe vorab. Natürlich musst du hier auf die direkte Beratung verzichten und oftmals auch Eigenrecherche zu betreiben. Um dich dabei zu unterstützen, bieten viele Onlinehändler so genannte Konfiguratoren, mit denen du Klick für Klick zu deiner Wunschmaschine findest.
  • Online-Plattformen: Große Online-Plattformen wie Ebay und Amazon haben ein schier unglaubliches Angebot an Tischkreissägen. Hier fällt der Überblick und die Recherche nicht leicht. Zudem sind Produktinformationen nicht immer säuberlich gepflegt und gut aufbereitet. Dafür wirst du auf solchen Websites öfter auf Schnäppchen und Verkaufsaktionen wie zum Amazon Black Friday treffen.

 

Welche Hersteller gibt es bei einer Tischkreissäge?

Am Markt existieren mittlerweile über 20 Anbieter von Tischkreissägen in allen Größen, Ausstattungsmerkmalen, Leistungsstufen und Preisklassen. Selbst wenn du bereits konkrete Anforderungen im Kopf hast, fällt die Auswahl nicht leicht. Wir verschaffen dir einen Überblick über die wichtigsten Marken:

Bosch

Bosch ist wohl hierzulande der bekannteste Hersteller von Markenprodukten. Und auch wir haben uns einige Tischkreissägen des deutschen Werkzeugkonzerns genauer angeschaut. Dank durchdachter Konzepte und guter Verarbeitung konnte Bosch sich über die Jahre einen einwandfreien Namen erarbeiten. Mit verschiedenen Produktlinien werden sowohl preisorientierte Einsteiger als auch professionelle Handwerker angesprochen.

Metabo

Metabo ist ein Hersteller für Garten- und Werkstattbedarf aus Nürtingen. 1923 mit dem ersten Handbohrer begonnen, führt das deutsche Unternehmen mittlerweile eine Vielzahl an Produkten am Markt. Die Produkte zählen sowohl in Sachen Leistung als auch Preis zur soliden Mittelklasse und werden von Handwerkern gerne genutzt.

Scheppach

Einige unserer Testgeräte stammen von dem bekannten Hersteller Scheppach aus Ichenhausen in Süddeutschland. Dieser hat sich mittlerweile mit seinen Holzbearbeitungsmaschinen in vielen Fach- und Baumärkten etabliert. Beratung, Zubehör und Ersatzteile bekommst du also auch bequem in deiner Nähe. In Sachen Tischkreissägen kommen dir vielleicht die Modellserien Precisa oder die HS bekannt vor.

Scheppach steht für uns und unsere Leser für ein ausgewogenes Verhältnis von Preis- und Leistung und bietet somit Lösungen für Einsteiger und semiprofessionelle Anwender. Neben der Marke Scheppach führt der Hersteller noch die Marken Woodstar und Kity.

Makita

Auch von Makita haben wir Tischkreissägen ausführlich getestet. Der japanische Werkzeugkonzern operiert mittlerweile weltweit und hat sich neben jahrzehntelanger Erfahrung auch ein großes Netzwerk aufgebaut. Auch ihn findest du in ausgewählten Holz- und Baumärkten. Neben einer Hand voll Tischkreissägen, führt der Hersteller auch eine Vielzahl an verschiedenen Kappsägen im Sortiment. Die Produkte von Makita überzeugen mit technischer Ausgereiftheit, kosten dabei auch gerne mal etwas mehr.

Atika

Auch hinter Atika steckt ein international agierendes Unternehmen. Im Bereich der eher günstigen Holzverarbeitungsprodukte vertreibt der Hersteller eine kleine Reihe an Tischkreissägen und Bausägen aber auch Holzspalter. Aus unseren Tests können wir Atika Tischkreissägen solide Technik und zufriedenstellende Sägeergebnisse bescheinigen. Für Einsteiger sicherlich einen Blick wert.

Mafell

Mafell ist ein Name für sich, der sich in der Handwerkerbranche fest etabliert hat. Das kommt nicht von ungefähr: schließlich hat der Hersteller für Zimmereimaschinen 1980 als erster das Konzept einer Unterflur Zugsäge entwickelt und zur Marktreife gebracht. Heute stehen Maschinen made bei Mafell unter Profis für höchste Präzision und Qualität – aber auch intensive Preise. Wir haben uns den beliebten Markenhersteller in einem Extra-Artikel genauer angesehen. Wer mehr über den Hersteller erfahren will, dem verweisen wir gerne auf unseren ausführlichen Mafell-Ratgeber inklusive Interview.

Einhell

Als bayerischer Hersteller von der Isar fokussiert sich Einhell mit seinen knallroten Tischkreissägen eher auf den Low-Budget Markt. Der niedrige Preis tut dem Sägevergnügen jedoch nicht unbedingt einen Abbruch, wie unsere Tests zeigen. Sicherlich musst du in Sachen Leistung und Ausstattung etwas Abstriche in Kauf nehmen. Für Einsteiger bieten sich hier jedoch günstige Optionen.

Daneben gibt es noch weitere Hersteller wie Proxxon, Ryobi, Ferm, Yato, Wolfcraft, Mannesmann oder Eberth.

5 Kriterien, die du beim Kauf einer Tischkreissäge beachten solltest

Auf der Suche nach der richtigen Tischkreissäge wirst du mit einer wahren Flut an technischen Eigenschaften und Produktdetails konfrontiert. Viele haben wir bereits beleuchtet und geklärt. Aber worauf kommt es beim Kauf nun wirklich an? Wir liefern dir die große Checkliste für den Tischkreissäge-Kauf.

1. ausreichend Motorleistung

Eines der wichtigsten Kriterien ist natürlich die Leistungsangabe. Die unterscheidet sich von Modell zu Modell teils frappierend. In unseren Tests haben wir mit Tischkreissägen zwischen 1.200 und 3.000 Watt gearbeitet. Die Leistung bestimmt letztlich auch die Lehrlaufdrehzahl – also wie viel Umdrehungen das Sägeblatt pro Minute erreicht.

Gerade wenn du härtere Materialien wie Massivholz oder gar Metalle sägen möchtest, solltest du mindestens 1.500 Watt Leistung unter der Haube haben. Natürlich ist in diesem Zusammenhang auch die Lautstärkeentwicklung ein entscheidender Faktor, den man nur in der Praxis prüfen kann – hier gehen wir in unseren ausführlichen Produkttests gezielt darauf ein.

Sanfter Anlauf und Drehzahlregulierung: Einige hochwertige Tischkreissägen haben zusätzlich noch einen Regler, mit dem du die Geschwindigkeit stufenlos an die Materialhärte deines Werkstückes anpassen kannst. Ein Soft-Start lässt deinen Motor zudem langsam anlaufen und erhöht die Lebensdauer deiner Maschine.

2. hohe Schnitthöhe

Die Schnitthöhe der Tischkreissäge bestimmt die maximale Größe deines zu sägenden Werkstückes. Hier gilt: je größer der Wert, desto flexibler bist du im Einsatz. Die meisten Maschinen erreichen in unseren Tests gute Werte um die 70 Millimeter und genügen für den Normalgebrauch. Es gibt jedoch auch Schnitthöhen von über 100 Millimetern.

Schnitthöhe und Schnittwinkel des Sägeblattes sollten komfortabel einstellbar sein.

3. genügend Auflagefläche auf dem Sägetisch

Scheppach HS100S - Sägetisch

Gut gefällt uns zum Beispiel der großflächige Sägetisch der Scheppach HS100S.

Sägetische gibt es beinahe in allen möglichen Größen. Einige Modelle bieten sogar ausziehbare Tischplatten oder optionale Erweiterungen an. Das ist je nach Projekt auch praktisch und nötig. Denn eine größere Auflagefläche bedeutet eine sichere Führung deines Werkstückes und mehr Platz im Sägebereich. Einige Bastler helfen sich hier auch mit selbst gefertigten Tischplatten oder Rollböcken.

4. Qualität der Anschläge, Skalen und Messhilfen

Varo POWX221 - Anschlag

Schon bei vielen Testkandidaten beobachtet: die Anschläge solltest du öfter mal prüfen und festziehen.

Ein Parallel- und ein Winkelanschlag gehören zu den wichtigsten Zubehör bei einer Tischkreissäge. Alle der von uns getesteten Geräte werden mit solchen Hilfsmitteln ausgeliefert. Die Genauigkeit ist jedoch äußerst unterschiedlich. Hier schludern manche Hersteller gerne etwas herum. So sind zum Beispiel Winkel nicht präzise oder Anschläge eher klapprig montiert und somit unbrauchbar. Das lässt sich natürlich beim online-shoppen nur schwer erkennen. Deswegen geben unsere ausführlichen Tests gerade a dieser Stelle Auskunft über die Verarbeitung und Qualität des Tischkreissägen Zubehörs.

6. Ausreichendes Zubehörsortiment

Auch die Größe des vom Hersteller angebotenen Zubehör-Sortimentes ist wichtig. Achte darauf, dass es für die Bauart deiner Tischkreissäge auch ein ausreichendes Sortiment an passenden Sägeblättern vom Hersteller selbst oder Drittanbietern gibt. Eine breite Auswahl an verschiedenen Zahnungen und Spanräumen sowie unterschiedlichen Zahnstellungen ist essentiell, wenn du auf die Materialeigenschaften deines Werkstückes eingehen möchtest. Aber auch an eine eventuelle spätere Erweiterung deines Sägetisches, ein optionales Untergestell oder mögliche Aufrüstungen durch Führungsschienen oder Messlasern solltest du vorab denken.

Checkliste für deinen Tischkreissäge Kauf
Welche Größe sollte es sein?mobile Handkreissäge, Tischkreissäge oder große Formatkreissäge
Welche Kriterien muss eine Tischkreissäge zwingend erfüllen?
  • Ausreichende Motorleistung und Drehzahl
  • Sägeblattschutz
  • Stabile Fußplatte oder Untergestell
  • Ausreichend Schnitthöhe (mindestens 70 Millimeter)
  • Neigbares Sägeblatt für Winkelschnitte
  • Genügend Auflagefläche auf dem Arbeitstisch
  • Präzise Anschläge
  • Vielfältiges Sortiment an Sägeblättern
  • Passendes Zubehör erhältlich
Welche Kriterien sind optional aber vielleicht für dein Projekt hilfreich?
  • Passendes Untergestell
  • Schiebeschlitten
  • Hinterschnittfunktion
  • Unterflurzug Konzept
  • Sanfter Anlauf
  • Anschluss für externe Staubabsaugung
  • regulierbare Motordrehzahl
  • Spaltkeil
  • Schiebestock
  • Überlastungs- und Wiederanlaufschutz
  • Tischerweiterung
Wie findest du diesen Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
13 Bewertungen, durchschnittlich 4,92 von insgesamt 5
Loading...

Weiterführende Informationen

Du willst mehr darüber wissen, was du beim Tischkreissäge Kauf beachten musst? Wir haben dir ausführlich eine Checkliste zusammengestellt die generelle Tipps gibt. Für die detailliertere Kaufberatung haben wir noch zwei extra Artikel:

Tischkreissägen nach Erfahrung

Natürlich haben Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis jeweils unterschiedliche Ansprüche und Erwartungen an eine Tischkreissäge. In unserem Artikel „Tischkreissägen für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis“ geben wir Tipps und Tricks für jede Handwerkergruppe und empfehlen passende Maschinen.

Tischkreissägen nach Anschaffungspreis

Ebenso spielt das Geld bei der Anschaffung eine wichtige Rolle. Auch hier verweisen wir gerne auf unseren Artikel „Unsere Tischkreissäge Empfehlungen für jeden Geldbeutel“, der für Sparfüchse, Preis- / Leistungsbewusste Käufer aber auch markenorientierte Handwerker die richtigen Tischkreissägen parat hält.

 

Tischkreissägen im Test

Um die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir uns Qualität, Ausstattung und Preis der wichtigsten Tischkreissägen angesehen.

Produkt-Vergleich

Alle guten Tischkreissägen mit ihren Werten im übersichtlichen Vergleich. Hier findest du dein perfektes Modell für jeden Geldbeutel.

 

Bestseller

Liste der beliebtesten und am häufigsten gekauften Tischkreissägen. Hier findest du schnell Qualität zu einem guten Preis.

Passende Kreissägeblätter

Für deine Tischkreissäge benötigst du natürlich auch passende Kreissägeblätter. Hier unsere Empfehlungen.