Mafell Erika Tischkreissägen im Test

Mafell hat sich als klassisches mittelständisches Unternehmen aus Oberndorf auf Zimmereimaschinen und Elektrowerkzeuge zum Sägen, Hobeln, Schleifen etc. spezialisiert. Jahrzehntelange Expertise und ständige Weiterentwicklungen in diesem Bereich garantieren dir hier ein paar der besten Geräte auf den Markt. Grund genug, einmal hinter die Kulissen des Markenherstellers zu blicken und auch die beliebten Tischkreissägen der Mafell Erika Serie genau vorzustellen.

Welches Unternehmen steckt hinter der Mafell Erika Serie?

Mafell ist ursprünglich ein Hersteller für Zimmereimaschinen. Hier ein kleiner historischer Abriss:

Hier kommen die Mafell Erika Tischkreissägen her - das Unternehmensgebäude von Mafell

Hier kommen die Mafell Erika Tischkreissägen her – das Unternehmensgebäude von Mafell

  • 1899 als Maschinenfabrik Fellbach gegründet, präsentierte das anfängliche Kleinunternehmen schon bald die ersten Geräte für Holzbearbeitung am Markt.
  • Der Sitz des Unternehmens ist seit 1933 in Obernsdorf.
  • 1980 erblickte dann die Mafell Erika als weltweit erste Unterflur Zugsäge das Licht der Welt. Ein Konzept, was fortan von vielen Mitbewerbern wie Bosch und Scheppach aufgegriffen und verfeinert werden sollte.
  • Aber auch von Mafell selbst: im Jahre 2000 folgte die Mafell Erika 70 E.

Die Mafell Erika wird in den Folgejahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. Neue Materialien und Fertigungsprozesse bringen den leistungsstarken CUprex Motor hervor. Glasfaserverstärkter Kunststoff und Magnesium-Druckguss setzen neue Standards.

„Der Anspruch, Gutes noch besser zu machen, und die Nähe zu den Verwendern unserer Maschinen treiben uns ständig zu Innovationen an. Wir schauen den Profis bei ihrer Arbeit sprichwörtlich auf die Finger, um Lösungen zu entwickeln, die diese Arbeit erleichtern, Zeit sparen und die Qualität erhöhen“, bringt Matthias Krauss, Vorstandsvorsitzender der Mafell AG das stetige Streben auf den Punkt.

Die Nähe zum Kunden hat das Unternehmen nie gescheut. Techniker besuchen Handwerker und Holzfacharbeiter in ihren Werkstätten um über die Schulter zu schauen und wertvolles Feedback direkt von den Anwendern zu erhalten.

Diese jahrelange Erfahrung und Weiterentwicklung im Bereich der holzverarbeitenden Maschinen führen das Unternehmen zu dem Status, den es heute hat. Unter den professionellen Handwerkern genießt die Mafell Erika Serie einen sehr guten Ruf als Präzisionsmaschine mit hoher Sägequalität, leichtem Gewicht, grandioser Bedienung und guter Verarbeitung „Made in Germany“ – und eben halt als Erfinder der heutigen Unterflur Zugsägen.

Was ist eine Unterflur Zugsäge?

Tischkreissaege Bosch PPS7 - Unterflurzug

Auch Bosch hat das bewährte Unterflur Prinzip in seiner PPS 7 Tischkreissäge übernommen.

Normalerweise führst du bei einer Kreissäge dein Werkstück kontrolliert durch ein Sägeblatt, welches fix auf einer Welle rotiert. Eine Unterflur Zugsäge ist das Gegenteil. Hier fixierst du dein Werkstück am Sägetisch und schiebst den Sägekopf samt Sägeblatt hindurch. Durch die bessere Führung entsteht ein deutlich präziserer Sägeschnitt. Mafell hat als erstes mit dieser Methode experimentiert und auf ihrer Basis die erste Maschine auf den markt gebracht. Alle drei im Folgenden vorgestellten Modelle der Mafell Erika Reihe beruhen auf diesem Prinzip. In diesem Artikel verraten wir dir mehr über die Unterflurfunktion bei Tischkreissägen und stellen dir weitere Maschinen vor.

Welche Modelle umfasst die Mafell Erika Serie?

Die bekannte Mafell Erika Serie wird gerne von Schreinereien, Holzwerkstätten und Tischlereien eingesetzt. Ein Grund mehr für uns, dir alle drei Vertreter der Reihe vorzustellen. Wir haben den Primus – die Mafell Erika 85 EC – in unsere Testwerkstatt bestellt und prüfen ihn auf Herz und Nieren. Die anderen Modelle stellen stellen wir ihm im Vergleich gegenüber. So bekommst du einen guten Überblick und fundierte Argumente für die individuelle Kaufentscheidung.

Die 3 Modelle der Mafell Erika: Die Mafell Erika Serie besteht aus drei Maschinen: die Mafell Erika 60E, die Mafell Erika 70EC und die Mafell Erika 85 EC. Die Namensgebung erfolgte grob nach der Schnitthöhe der Tischkreissägen. Das „C“ soll auf den neuen drehmomentstärkeren Motorentyp „Cuprex“ hinweisen.

 

Unsere Testempfehlung: die Mafell Erika 85 EC

Die Präzisionsmaschine

Mafell Erika 85

Unter den meisten Tischkreissägemodellen bieten die Unterflur Zugsägen das beste Schnittergebnis. Und unter den Unterflur Zugsägen ist die Mafell Erika 85 unsere erste Wahl. Von der Verarbeitung bis zur Sägequalität stimmt alles - wenn du bereit bist, den Preis auszugeben.
 Wenn wir von der Mafell Erika Serie sprechen, darf natürlich die so genannte Mafell Erika 85 EC nicht fehlen. Sie genießt schon seit langer Zeit hohen Zuspruch unter Handwerkern und Hobbybastlern aufgrund ihrer Genauigkeit und guten Bedienbarkeit. Was diese Maschine genau ausmacht und wie sie zu diesem ansehnlichen Status gekommen ist, erklären wir gerne in diesem Absatz in einem genauen Test.

Aufbau und Lieferumfang

Wir erhalten die eher streng kastenförmige Maschine von unserem Fachhändler gut verpackt. Was uns als erstes erstaunt ist das vergleichsweise geringe Gewicht – nur 34,5 Kilogramm bringt das gute Stück auf die Waage. Das ist durchaus von Vorteil für ein flexibles Arbeiten an mehreren Arbeitsorten. Durch den einfachen Transport kannst du beispielsweise die Säge auch bei Nichtgebrauch von deiner Werkbank nehmen und sicher verstauen.

Das Gehäuse der Mafell Erika 85 EC erweist sich als äußerst robust und gut verarbeitet.

Das Gehäuse der Mafell Erika 85 EC erweist sich als äußerst robust und gut verarbeitet.

Wir inspizieren den Korpus: die hochwertige Magnesium-Druckguss Konstruktion fällt uns durch ihre solide Bauweise und hochwertige Verarbeitung auf. Alle Verbindungsstücke sind robust verschweißt, die beweglichen Elemente wackeln nicht. An dieser Stelle merkt man dem Hersteller seine langjährige Erfahrung im Bereich der Sägeprodukte an. In Sachen Qualität gibt es nichts zu beanstanden. Durch spezielle, leicht ausklappbare Stanbeine an der Unterseite der Maschine ist es uns jederzeit möglich, auf verschiedenen Untergründen immer den optimalen Stand sicherzustellen. Ein wichtiges Kriterium für sicheres Sägen und ein optimales Schnittergebnis.

Im Lieferumfang sind ein Absaugset mit 2 Stutzen, ein 40 zahniges Sägeblatt-HM (250 Millimeter Durchmesser für universellen Einsatz in Holz), ein Multifunktionsanschlag mit zuschaltbarer Winkelrastung und ein Schiebestock enthalten. Auch eine Bedienungsanleitung liegt anbei. Diese empfinden wir als ausreichend, jedoch in manchen Punkten noch ausbaufähig. Laien dürften anfangs etwas Geduld aufbringen müssen um weitergehende Handschritte und Feinjustierungen zu verinnerlichen.

Löblich: auch das Zubehör, welches Mafell in seinem Sortiment führt, steht in Sachen Verarbeitung der der Mafell Erika in nichts nach. Wir nutzen in unserem Test zusätzlich einen Schiebeschlitten und den erweiterbaren Sägetisch zur Bearbeitung von größeren Werkstücken. Die Montage (oder sollen wir besser sagen: das Aufstecken) ist dank des umlaufenden Schwalbenschwanzprofils denkbar einfach und lässt sich in wenigen Handgriffen erledigen. Man merkt, dass alles aufeinander abgestimmt ist und als Ganzes konzipiert wurde.

Sägetest

Die Mafell Erika 85 Tischkreissäge hat eine praktische Unterflurfunktion, mit der du das Sägeblatt durch das Werkstück ziehst.

Die Mafell Erika 85 Tischkreissäge hat eine praktische Unterflurfunktion, mit der du das Sägeblatt durch das Werkstück ziehst. In unserem Test äußerte sich das mit hoher Kontrolle über das Werkstück, saubere Schnitte und Sicherheit.

Wir schalten die Mafell Erika 85 EC ein. An der Seite befindet sich eine praktische Drehzahlregulierung. Mit dieser kannst du die Sägegeschwindigkeit komfortabel von 1.900 bis 3.800 Umdrehungen pro Minute einstellen. Das ist neben der Wahl des passenden Sägeblattes und des Vorschubs ein besonders wichtiges Kriterium, um auf Material und Beschaffenheit deines Werkstückes eingehen zu können. Denn nur wenn alles aufeinander abgestimmt ist, erzielst du einen sauberen Sägeschnitt ohne Ausfranzende Kanten oder unnötig verschleißende Sägeblätter.

Die maximale Schnitttiefe beträgt – dem Namen entsprechend – 85 Millimeter. Das genügt auch, um größere Holzstücke zu bearbeiten. Für Winkelschnitte erreichen wir bei 45 Grad immerhin noch 60 Zentimeter. Das sind im Vergleich mit den anderen Mafell Erika Modellen aber auch dem Wettbewerb durchaus gute Werte.

Bei der Mafell Erika 85 EC handelt es sich, wie bei den anderen Vertretern dieser Serie um eine Unterflursäge. Hier spannst du dein Werkstück fest ein und bewegst das Sägeblatt kontrolliert und gleichmäßig hindurch. Im Test funktionierte diese Prozedur wunderbar und hinterließ einen sehr präzisen Schnitt. Mit Hilfe des mitgelieferten Universalanschlages

Wir bearbeiten Hart- und Weichholz mit den entsprechenden beiliegenden Universal-Sägeblatt. Die Sägequalität weiß zu begeistern, wenn du dein Werkstück ordentlich fixierst und den Vorschub mit bedacht anpasst. Auch Schrägschnitte beherrscht die Maschine mit Bravour: dank Winkeleinstellungen von -3 bis +48 Grad lassen sich auch Hinterschnitte bewerkstelligen. Zusammen mit dem optionalen Tischanbau erhälst du somit eine sehr gute Lösung für die professionelle Holzbearbeitung mit Kapp , Gehrungs-, Panel- und Längsschnitten.

Mit dem extra Mafell Hartmetall-Sägeblatt für Nichteisen-Materialien haben wir im Test auch Kunststoffplatten, Kupferrohre und Aluminiumprofile durchtrennt.

Der Staubkanal erledigt mit angeschlossenem Absauggerät seinen Job. Wir konnten auf diese Weise die Sicht auf unser Werkstück zumeist freihalten.

Ein Spannungsabfall-Schalter hilft im Ernstfall gegen unkontrolliertes Wiedereinschalten nach einer Stromunterbrechung und vermeidet somit potentielle Unfallrisiken.

Portrait von Chris Donner - Betreiber dieses RatgebersMafell Erika 85EC - das Fazit: Die Mafell Erika 85EC richtet sich an professionelle Anwender - auch preislich. Im Modell- oder Möbelbau, wo es auf besonders präzise Schnitte und saubere Sägekanten ankommt, überzeugt sie mit ihrer Unterflurfunktion, der Drehzahlregulierung und den akkuraten Anschlägen. Korpus und Zubehör sind sehr gut verarbeitet und aufeinander abgestimmt.

 

Die anderen Modelle der Mafell Erika Serie im Vergleich

Nachdem wir die Mafell Erika 85 EC ausgiebig getestet haben, wollen wir natürlich noch einen Blick auf die anderen Modelle im Sortiment des Herstellers werfen. Bei den Kerndisziplinen – der Sägequalität und der Verarbeitung – nehmen sie sich nicht viel. Allerdings gibt es in einigen technischen Werten schon Unterschiede, die sich auch preislich niederschlagen. Wir vergleichen alle drei miteinander:

Aufbau / Montage

Passende Sägeblätter für deine Mafell Erika Tischkreissäge.

Praxistipps und Baupläne findest du in diesen Buchempfehlungen.

Alle Maschinen der Mafell Erika Serie sind gut verbaut und solide verarbeitet. Hier gibt es bei keinem Modell etwas zu meckern. Gerade für den doch etwas robusten Holzbau bewährt sich die enorm stabile Bauweise bestens. Während die Mafell Erika 60E noch mit 21 Kilogramm daher kommt, bringt die neuere Mafell Erika 85 stattliche 35 Kilogramm auf die Waage. Dafür lässt sie sich komfortabel zusammenklappen und erreicht ohne Zubehör auch kompakte und transportierbare Maße.

Der integrierte Quickstand der Mafell Erika 85 stellt die Maschine in kurzer Hand auf 4 solide Aluminiumbeine. Mit Gummistoppern an den Füßen verhinderst du zudem ein ungewolltes Verrutschen oder Verkratzen des Bodens.
Die Bedienung aller drei Mafell Tischkreissägen gestaltet sich gleichermaßen einfach und logisch. Die Bedienelemente sind verständlich konzipiert und komfortabel in der Handhabung. Hier gibt es absolut nichts zu meckern.

Der Spaltkeil kann in 2 Positionen fixiert werden: für gerade und verdeckte Schnitte (wie zB. Nuten)

Sägeleistung

Die Sägeleistung ist gut bis sehr gut. Schon die Mafell Erika 60E kann hier mit ordentlichen 1.300Watt und einem starken Motor überzeugen. Der größte Bruder, die 85EC bietet hier satte 2.500Watt. Zusammen mit einer 85 Millimeter Schnitthöhe (bei 90Grad) setzt sie sich in Sachen Arbeitsfreiheit und Flexibilität gegen die Konkurrenz an den ersten Platz.

Bei der Mafell Erika 70 oder 85 hast du zudem die Möglichkeit, die Drehzahl bequem einzustellen. Der Schalter dazu befindet sich in der Nähe des Motors. Dank der Regelelektronik E-Control in Verbindung mit den original Mafell-Sägeblättern ist es für uns im Test ein leichtes, neben Holz auch andere Werkstoffe wie Kunststoffe oder Alu-Profilen zu verarbeiten.

Die Mafell Erika Modelle sind allesamt Unterflur Zugsägen. Das heißt, dass das Sägeblatt durch das eingespannte Werkstück gezogen wird. Dadurch erreichst du besonders gerade Schnitte und ruhige Führungen.

Mehr über Unterflur Zugsägen: Schon gewusst? Mafell entwickelte 1980 das erste Modell einer Unterflur Zugsäge. Mittlerweile gibt es ein breites Sortiment auf dem Markt. Aber was ist so besonders an diesem Konzept? In einem extra Artikel erfährst du mehr über Funktion, Bedienung und Vorteile von Unterflur Zugsägen.

Zubehör

Tischkreissäge Mafell Erika - Korpus

Die Tischkreissäge-Modelle aus dem Hause Mafell Erika erfreuen sich bei Handwerkern und Holzbetrieben großer Beliebtheit.

Das Absaugset wird hinten an der Maschine befestigt und die Absaughaube auf den Spaltkeil montiert. Die Absaugung ist bei allen drei Modellen zweckmäßig und genügt, um die freie Sicht auf dein Werkstück zu gewährleisten.

Unbedingt erwähnenswert ist der mitgelieferte Multifunktionsanschlag (der auch gleichzeitig als Parallelanschlag dient), der ideal zum Schneiden von Gehrungen ist. Die Mafell Erika 85 EC bietet von Haus aus einen sehr stabilen.

Bei den kleineren Brüdern empfehlen wir, diesen nachzukaufen. Hier raten wir dir jedoch öfter mal nachzuprüfen und ggf. nachzujustieren – gerade bei sehr exakten Winkeln.

Ein zusätzlicher Parallelanschlag ermöglicht noch ein Quentchen präziseres Sagen. Montierte Lineale sorgen für die nötige Genauigkeit bei der Positionierung.

Eine Riesenvorteil bei der kompletten Mafell Erika Serie ist, dass sämtliches Zubehör auf (Anschläge, Tischverbreitungen) einfach an das umlaufende Schwalbenschwanzprofil angebaut werden kann. So kannst du die Tischkreissägen jederzeit individuell nach deinen Wünschen umbauen und einrichten.

Sägetisch

Tischkreissäge Mafell Erika - Sägetisch

Große Sägetische und üppig Zubehör zeichnen die Maschinen von Mafell aus.

Bei der Tischgröße unterscheiden sich die einzelnen Ausführungen der Erika schon erheblich. Während die kleinste im Bunde mit guten 412×544 Millimetern daherkommt, bietet die Mafell 85 EC große 525×915 Millimeter.
Diese Auflagefläche lässt sich durch die Tischverbreiterung nochmals erweitern. Auch hier hilft das Schwalbenschwanzprofil bei der einfachen Befestigung enorm: Lediglich einen Imbusschlüssel brauchst du dazu. Für Längsschnitte gibt es den passenden Schiebetisch zu der Mafell Serie in den üppigen Sortiment.

Abwärtskompatibilität: Das schöne bei allen 3 Modellen: alle Einzelteile und Zubehörstücke sind untereinander kompatibel. Solltest du also noch eine ältere Mafell Tischkreissäge besitzen, dann kannst du gekauftes Zubehör einfach an deine neue übernehmen. Hier hat der Hersteller mitgedacht und bietet eine kundenfreundliche Lösung.

Sägeblätter

Die Mafell Erika 85 EC verwendet Sägeblätter mit 250 Millimetern Durchmesser. Davon gibt es auf dem Markt eine große Auswahl. Die kleineren Brüder setzen beide auf 225 Millimetern Durchmesser.

Welche Mafell Erika Tischkreissäge ist die richtige für mich?

Die komplette Mafell Serie steht erst einmal grundlegend für Qualität. An Verarbeitung und Konzeption gibt es durch die Bank weg absolut nichts auszusetzen. Die Entscheidung zwischen den Ausführungen musst du anhand deines Projekts fällen: Leistung, Tischgröße und Schnitthöhe unterscheiden sich zwischen der 60E am einen und der 85 EC am anderen Ende der Fahnenstange schon ziemlich stark. Gerade die Schnitthöhe ist mit 850 Millimetern konkurrenzlos. Zudem bieten die 70EC und 85EC sowohl den kraftvolleren Cuprex Motor, als auch eine flexible Drehzahlregulierung. Insgesamt eine Kaufempfehlung ohne große Schwächen für professionelle Handwerker und (mit entsprechenden Zubehör) sogar auch für Möbelbauer.

Im Folgenden noch einmal der Überblick über alle Modelle der Mafell Erika Tischkreissägen-Serie.

Mafell Erika 60 E Unterflur Zugsäge

  • Fazit: Die Einsteigermaschine in die Mafell Serie
  • 217 Millimeter Zuglänge
  • 21 Kilogramm
  • 1.300 Watt Leistung
  • 4.720 Umdrehungen pro Minute
  • 61 Millimeter Schnitthöhe (max.)
  • -2 / -47 Grad Schrägstellung
  • 412x544 Millimeter Arbeitstischgröße
  • solide Verarbeitung, verhältnismäßig günstiger Preis, großes einfach zu installierendes Zubehörsortiment, zu anderen Erika Modellen kompatibel

Mafell Erika 70 EC Unterflur Zugsäge

  • Fazit: Mit Drehzahlregler und stattlichem Arbeitstisch
  • 340 Millimeter Zuglänge
  • 32 Kilogramm
  • 2.250 Watt Leistung
  • 2.100-4.200 Umdrehungen pro Minute
  • 72 Millimeter Schnitthöhe (max.)
  • -3 / -48 Grad Schrägstellung
  • 525x818 Millimeter Arbeitstischgröße
  • solide Verarbeitung, großer Arbeitsstisch, große Schnitthöhe, 2250W Cuprex-Motor, Drehzahlregler, großes einfach zu installierendes Zubehörsortiment, zu anderen Erika Modellen kompatibel

Mafell Erika 85 EC Unterflur Zugsäge

  • Fazit: Hohe Schnitthöhe und kraftvoller Cuprex-Motor
  • 430 Millimeter Zuglänge
  • 34,5 Kilogramm
  • 2.500 Watt Leistung
  • 1.900-3.800 Umdrehungen pro Minute
  • 85 Millimeter Schnitthöhe (max.)
  • -3 / -48 Grad Schrägstellung
  • 525x915 Millimeter Arbeitstischgröße
  • solide Verarbeitung, sehr großer Arbeitsstisch, konkurrenzlos große Schnitthöhe, extrem kraftvoller 2500W Cuprex-Motor, Drehzahlregler, großes einfach zu installierendes Zubehörsortiment, zu anderen Erika Modellen kompatibel

 

Mafell im Interview über die Mafell Erika Serie

Rund um die Mafell Erika Serie erreichen uns regelmäßig Zuschriften und Fragen von Lesern und Interessenten. Wir haben die Chance ergriffen und Herrn Michael Haller, dem Leiter Marketingservice bei Mafell in einem Interview Stellung zur Unternehmensausrichtung, Zielgruppe und interessanten Produkten beziehen lassen.

Herr Haller, Mafell ist eine sehr bekannte Marke für Werkzeuge im Bereich der präzisen Holzbearbeitung. Mit langjähriger Erfahrung am Markt. Wo steht dieser Markt der heute und wie platziert sich Mafell darin? 
Auch die traditionellen Handwerksberufe, in denen handgeführte Holzbearbeitungsmaschinen sehr oft zum Einsatz kommen, verändert sich stetig. CNC-Abbund- bzw. Bearbeitungszentren haben große Veränderungen im Schreiner-, Tischler- und Zimmererhandwerk herbeigeführt. Jedoch stellen wir im Handwerk einen starken Trend zur Individualität, weg vom Mainstream fest. Viele Handwerker verstehen es, ihre Kunden nach ihren speziellen Bedürfnissen zu bedienen. Diese Vorgehensweise setzt jedoch ein großes handwerkliches Geschick voraus und natürlich das passende Werkzeug. Hier liegt für uns weiterhin der Ansatz, hochpräzise Premium-Produkte anzubieten, die dem Handwerker als Problemlöser und zuverlässiger Partner zu Seite stehen.

Ein Problemlöser ist bereits seit 1980 die Mafell Erika – sie definierte sich als erste Tischkreissäge mit Unterflur Funktion. Dieses innovative Konzept haben über die Jahre einige Wettbewerber übernommen und ihrerseits weiter ausgebaut. Wie hebt sich eine Mafell Erika dennoch weiterhin von der Konkurrenz ab?
Die Mafell Erika steht seit Jahrzehnten als Synonym für Unterflur-Zugsägen. Das Sägeprinzip wurde oft kopiert aber das ist nun mal Wettbewerb. Mit der 2. Generation ist es uns gelungen die Messlatte in Punkto Präzision, Qualität und Handlichkeit nochmals deutlich höher zu legen.  Erfahrenen Handwerker aus den unterschiedlichen Gewerken bestätigen uns dies immer wieder sehr deutlich.

Welche Zielgruppe spricht die Mafell Erika Serie an? Wer sind die klassischen Kunden?
Die Mafell Erika ist ein klassisches Produkt für den Tischler/Schreiner und Innenausbauer. Sehr oft findet sie sich aber auch im Privatbesitz, denn auch der Heimwerker weiß die Vorzüge sehr zu schätzen.

So auch unsere Leser. Geben Sie ihnen abschließend doch bitte einen kurzen Ausblick. Wo geht es mit Mafell in Zukunft hin? Können wir uns in Zukunft auf weitere Verbesserungen oder gar neue Modelle freuen?
Wir pflegen eine enge Partnerschaft zum Handwerk. Diese Nähe zeigt uns die unterschiedlichsten Potentiale und Verbesserungsmöglichkeiten auf. Zudem steht Mafell seit Jahrzehnten für benutzerfreundliche Detaillösungen und innovative Produkte. Diese Kombination und die Leidenschaft von 300 qualifizierten Mitarbeitern am Standort Oberndorf a.N. wird sicher mit weiteren Innovationen auf sich hören lassen, wie jetzt im Herbst 2018 mit dem neuen DuoDübler DDF40.

Wir danken Herrn Haller für dieses Interview!