6 Dinge, die du beim Kauf einer Tischsäge beachten solltest

Wenn du eine Tischkreissäge (oder auch Tischsäge genannt) kaufen möchtest, gibt es vielerlei Dinge zu beachten. Damit du langfristig deine Freude daran hast. optimale Schnittqualität bekommst und auch andere Dinge wie zB. Arbeitsschutz nicht vernächlässigt werden. In diesem Abschnitt zeigen wir dir, auf was du unbedingt achten solltest, wenn du eine Tischsäge kaufen möchtest:

1. Arbeitstisch und Untergestell

Der Arbeitstisch ist das A und O. Ihn solltest du in Bezug auf die Größe deiner Werkstücke mit bedacht wählen. Lieber eine Nummer größer. Eine ordentliche Aufflagefläche garantiert dir, dass du dein Werkstück sicher und optimal führen kannst. Zudem sind die Arbeitstische mancher Tischsägen komfortabel höhenverstellbar und lassen sich auf die Größe des Anwenders einstellen. So gewährleistest du einen ermüdungsfreie und gesundheitsschonende Arbeitshaltung und immer guten Blick auf die Schnittfläche.

Achte auch darauf, dass der Hersteller ein einfaches Anbauen eventueller späterer Tischerweiterungen mit vorgesehen und entsprechende Zusatzteile in seinem Angebot hat.

tischkreissaege-tischhoehe

Achte für eine gesunde Haltung darauf darauf, dass dein Untergestell solide steht und in der Höhe einstellbar ist.

Zu dem Arbeitstisch gehört optional auch ein Untergestell, um dir eine gute und rückenschonende Arbeitshöhe zu gewähren. Für Personen unterschiedlicher Statur versteht es sich von selbst, dass ein Untergestell am besten höhenverstellbar sein sollte. Wir weisen in unseren Testberichten explizit auf die Standfestigkeit und die Qualität der Untergestelle hin da das ein wesentlicher Faktor für vibrationsfreies Arbeiten und somit saubere Schnitte ist.

2. Die Schnitttiefe und der Schnittwinkel

Die Schnitttiefe gibt an, wie tief das Sägeblatt letztendlich in das zu sägende Werkstück eindringen kann. Sie entscheidet somit darüber wie hoch dein Werkstück maximal sein kann. Empfehlenswert sind aus unserer Erfahrung mindestens 75mm. Zu geringe Schnittiefen führen nicht nur dazu dass du in deinen späteren Projekten eingeschränkt sein wirst – du wirst auch öfter an der Leistungsgrenze deiner Tischkreissäge arbeiten, was sich negativ auf deren Lebensdauer auswirken könnte.

Überlege dir also am besten welche Dicken an Holz du letztlich sägen möchtest, bevor du dich für eine Tischsäge entscheidest. Gute Schnitttiefen haben die Makita MLT100X Tischsäge und die Mannesmann M12853 Tischsäge.

Gute Tischkreissägen lassen sich in Schnittiefe und Schnittwinkel komfortabel und stufenlos justieren. In unserem Test trifft das auf fast alle Kandidaten zu.  So kannst du das Sägeblatt optimal für dein Projekt und auf das Werkstück einstellen. Bei den meisten Tischkreissägen lässt sich eine Neigung zwischen 0 und 45 Grad wählen. Die Profimaschinen verfügen darüber hinaus gelegentlich noch über eine so genannte „Hinterschnittfunktion“.

Anmerkung: Achte darauf, dass mit steigender Schräglage des Sägeblattes die Schnitttiefe abnimmt. So hat ein 45Grad schräges Sägeblatt eine geringere Schnitttiefe als ein 90 Grad senkrechtes. Die jeweiligen Werte findest du in den Angaben des Herstellers und natürlich in unseren Tests.

3. Der Anschlag der Tischsäge

Skalierungen an einer Tischkreissäge

Exakte Skalierungen und feste Anschläge helfen dir ein präzises Schnittergebnis herauszuarbeiten

Höherwertigere Tischsägen kommen mit mehreren Anschlagmöglichkeiten daher: sowohl für den Parallel- und Winkelanschlag (auch Quer- und Längsanschlag genannt) als auch Winkellineale. Das ist wichtig für eine präzise Verarbeitung.

Parallelanschläge helfen dir – wie der Name schon sagt – wenn parallel mehrere gleich große Holzstreifen auszusägen sind (zB. für Parkett oder Bretter).

Ein Winkelanschlag ist für praktische Winkelschnitte gedacht, die sonst nur kompliziert per Winkelmesser und Anzeichnungen zu realisieren sind.

Sowohl Parallel- als auch Winkelanschlag gehören in unseren Augen zum Standard Lieferumfang um eine Tischkreissäge ordentlich zu nutzen. Da wir sie als wichtig erachten haben wir ihnen jeweils einen eigenen Erklärungsartikel gewidmet in dem du alles über Parallelanschäge und alles über Winkelanschläge erfährst.

In unseren Tests haben wir leider des Öfteren feststellen müssen, dass gerade die Anschläge oder Skalierungen ungenau sind und oft nachjustiert werden müssen. Die Präzision und Schnittqualität ist dann nicht mehr garantiert. Gute Ausnahmen sind da zum Beispiel die Metabo Tischsäge TKHS 315 C.

4. Sägeblätter & Zubehör

Wichtig ist auch, dass der Hersteller ein breites Spektrum an Zubehör anbietet. Das gilt natürlich in erster Linie für passende Sägeblätter. Viele Hersteller bieten zur Tischsäge gleich eines oder mehrere Sägeblätter an. Darüber hinaus solltest du darauf achten dass es Weitere mit diversen Zahnungen nachzukaufen gibt. Unterschiedliche Materialien benötigen passende Sägeblätter um deren Langlebigkeit sowie eine gute Verarbeitung des Holzes zu garantieren. Aber auch Verschleißteile oder mögliche Tischverbreiterungen sollte das Sortiment umfassen.

5. Sicherheit und Arbeitsschutz

Sägeblatt einer Tischkreissäge

Eine Schutzhaube über dem Sägeblatt schützt dich zuverlässig vor aufwirbelnden Staub und eventuell herumschleudernden Holzteilen.

Wenn du eine Tischsäge kaufen willst, ist das A und O die Sicherheit am Arbeitsplatz. Viele Maschinen verfügen deshalb über Sicherheitszeichen wie ‚GS‘. ‚GS‘ steht hier für „Geprüfte Sicherheit“ und garantiert die Einhaltung von Mindestanforderungen für den Arbeitsschutz. So müssen Tischkreissägen beispielsweise über eine Schutzhaube verfügen um den nicht benötigten Teil des Sägeblattes abzudecken. Das verhindert, das dir Staub oder gar das ganze Werkstück entgegen fliegt. Zum Schutz deiner Finger sollte der Tischsäge auch ein so genannter Schiebestock beiliegen, mit dem du bequem das Werkstück führen kannst ohne selbst zu nah herangehen zu müssen.

Aber auch unter dem Arbeitstisch darf nichts ins Sägeblatt kommen. Die Keilriemen sollten zudem bei einer hochwertigen Tischsäge verkleidet sein. Ein Spaltkeil verhindert darüber hinaus das Rückschlagen des Werkstückes und Wegschleudern von Holzteilen.

Spaltkeil, Schiebestock und Sägeblattschutz sollte eine Tischkreissäge jeder Preisklasse mindestens erfüllen. Gegebenenfalls nachkaufen!

6. Motorleistung und Leerlaufdrehzahl

Eine gute Motorleistung ist essentiell für professionelles Arbeiten. Achte auf mindestens 1000 Watt – gute Tischsägen bieten dagegen schon 1500 bis über 2000Watt Leistung um auch härtere Hölzer problemlos zu bearbeiten. Gerade härtere Materialien wie zB. Hartholz bremsen dein Sägeblatt sonst so weit runter, dass die Sägekante unsauber wird oder dein Werkstück gar verkantet. Die Drehzahl ist nicht minder wichtig: Hohe Drehzahlen ermöglichen ein leichtes und genaues Sägen. Als Faustformel kann man hier sagen: Je höher die Drehzahl ist, desto höher ist auch die Leistung.
Unser Tipp: Zusätzlich sollte deine zukünftige Tischsäge über einen Schutzschalter verfügen, die ein Durchbrennen verhindert, wenn das Werkstück mal verklemmt ist.


Zusatzfunktionen die für dich auch nützlich sein könnten:

Neben den gerade genannten Dingen, die deine Tischkreissäge auf jeden Fall erfüllen sollte, gibt es noch Zusatzfunktionen, die dir das Arbeiten teils erleichtern. Hier solltest du selbst nach Projekt und Bedarf entscheiden, ob die auf diese Funktionen Wert legst:

Sanfter Anlauf

Mit einem so genannten „Soft Start“ läuft die Maschine langsam an und steigert sich danach auf volle Leistung. Das schont den Motor und erhöht die Lebensdauer deiner Tischkreissäge.

Anschluss für Staubabsaugung

Fast jede Tischkreissäge verfügt über einen Anschluss für einen externen Staubabsauger. Das minimiert die Verschmutzung deiner Werkstatt und ist zudem zuträglich für die Gesundheit. Doch das wichtigste: deine Arbeitsfläche bleibt schmutzfrei und du hast immer einen Blick auf dein Werkstück. Achte beim Kauf auf verschiedene Durchmesser für die Anschlüsse.

Constant Electronic

Mit dieser Funktion wird unabhängig von der Härte des Materials eine gleichbleibende Sägegeschwindigkeit angestrebt – durch Angleichung der Leistung. Das resultiert für dich selbst in einem angenehmeren Arbeiten und erhöht natürlich auch die Präzision der Schnitte.

Schiebeschlitten / Zugfunktion

Professionelle Geräte bringen es von Haus aus mit. Bei anderen lässt es sich nachrüsten: ein Schiebeschlitten ermöglicht dir das präzise „durchschieben“ des Werkstückes durch das Sägeblatt.

Eine Zugfunktion macht hingegen genau das Gegenteil (wie zB. bei der Bosch PPS 7 S HomeSeries Unterflur-Zugsäge): sie lässt dich das Sägeblatt durch das fest fixierte Werkstück ziehen.

Mit beiden Methoden erreichst du jeweils exaktere Schnitte.

 

Soviel zu der Theorie. Wir gehen in unseren ausführlichen Tischkreissäge-Testberichten jeweils konkret auf diese Punkte ein und zeigen dir Stärken und Schwächen. Hier bereits ein kurzer Abriss der von uns empfohlenen Maschinen in verschiedenen Preisklassen:

Kauftipps

Unter den von uns angeschauten Tischkreissägen empfehlen wir folgende drei für jedes Projekt und verschiedene Geldbeutel.
  • Hersteller
  • Gewicht
  • Leistung
  • Lehrlaufzahl
  • Schnitthöhe
  • Sägeblattmaße / Bohrung:
  • Schrägstellung

Atika T250 ECO

  • Die Lösung für Sparfüchse
  • Hersteller: Atika
  • Gewicht: 20kg
  • Leistung: 1500W
  • Drehzahl: 5700/min
  • Schnitthöhe: 73mm
  • Sägeblattmaße / Bohrung: 250mm / 30mm
  • Schrägstellung: 0 - 45 Grad

Bosch PTS 10T

  • Der Preis-/Leistungssieger
  • Hersteller: Bosch
  • Gewicht: 26kg
  • Leistung: 1400W
  • Drehzahl: 5000/min
  • Schnitthöhe: 75mm bzw. 63mm (bei 45Grad)
  • Sägeblattmaße / Bohrung: 254mm / 30mm
  • Schrägstellung: 0 - 45 Grad

Bosch PPS 7 S Unterflursäge

  • Beste Schnittqualität + Unterflurfunktion
  • Hersteller: Bosch
  • Gewicht: 23,2kg
  • Leistung: 1400W
  • Drehzahl: 4800/min
  • Schnitthöhe: 62mm bzw. 36mm (bei 45Grad)
  • Sägeblattmaße / Bohrung: 190mm / 30mm
  • Schrägstellung: -1,5 - 46,5 Grad